1. TSC - Pforzheim
1. TSC - Pforzheim

Aktuelles

Bericht über die Tauchsafari auf der Golden Dolphin II vom 21. – 28.09.2017

 

Im Zuge des Besuchs der Boot Düsseldorf im Jänner 2017 trafen Erich Hollaus und ich Helma und Herbert Frei und kamen so zur Teilnahme an der Jubiläumskreuzfahrt des TSC Pforzheim. Nach einem eher ungemütlichen Flug nach Hurghada kamen wir kurz vor 1:00 Uhr morgens am 22.09.2017 bei der Golden Dolphin II an. Nach dem herzlichen Empfang, dem auch Stefan Dobler beiwohnte, ging es in die Kajüten. Bei der Erkundung des Bootes am nächsten Morgen stellten wir fest, dass wir wahrlich auf einer Luxusyacht gelandet sind. Natürlich trug auch die Unterbesetzung des Schiffes, mit nur 15 Gästen, zu der super entspannten Atmosphäre bei. Jedoch ist dieses Boot ohne Übertreibung das Beste, das wir bis jetzt am Roten Meer hatten. Getoppt wurde dies durch unsere Tauchguides sowie der außerordentlich freundlichen und hilfsbereiten Schiffscrew. Besonderes Lob ist an dieser Stelle unserem Koch und Zaid auszusprechen! 

So nun genug Allgemeines, ab zum Wesentlichen. Leider herrschten an den ersten Tagen unserer Safari relativ stürmische Wetterverhältnisse mit eher starkem Wellengang, mit allem was dazu gehört (blaue und weiße Tabletten, Echtzeitfischfüttern,….). So war es zunächst nicht möglich unsere ursprünglich geplante Tour zu der ca. 80 km südlich des Suezkanals liegenden SS Turkia zu starten. Wir verbrachten daher die ersten Tage im Bereich der Insel Small Gubal, wo wir entspannte Tauchgänge, mit außergewöhnlich großen und einer Vielzahl von verschiedenen Drachenköpfen, Steinfischen und sonstigem giftigen Getier hatten. Auffällig bei diesen Tauchgängen waren auch die vielen augenscheinlich schwer verletzten Muränen, wobei mich unser Guide Mamdoo beruhigte und lediglich meinte, dass dies nichts ungewöhnliches wäre. Vielleicht nicht für ihn, aber für einen Flachlandindianer aus dem Burgenland schon ?. Am dritten Tag begaben wir uns schließlich an die Südspitze des Sinai, zu den Riffen um Ras Mohammed und fuhren nach einem etwas strömungsintensiven Tauchgang weiter zum Wrack der Thistlegorm. Endlich eines der langersehnten Wracks!

Für mich war es bereits der dritte Besuch dieses außergewöhnlichen Wracks seit 2004. Dieses Schiff ist auf Grund der Lage (ca. 20-30 m tief, rund 125 m lang) nach wie vor ein Inbegriff für Wracktauchen unter „normalen“ Sporttauchern und hat im Lauf der Jahre nichts von seiner Faszination eingebüßt. Es ist zwar schon festzuhalten, dass meiner Einschätzung nach der Korallenbewuchs abgenommen hat und möglicherweise das eine oder andere Teil vom Wrack auch verschwunden sein mag. Jedoch ist es etwas ganz Spezielles durch die Laderäume mit den Motorrädern und den LKW´s zu tauchen und dabei sozusagen in die Vergangenheit versetzt zu werden. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Opfer dieser Katastrophe an die man, wenn man den Sediment bedeckten Boden im Kohlebunker ausleuchtet und dabei schemenhaft Knochen vermuten könnte, schlagartig erinnert wird.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt gingen wir noch davon aus, unser Ziel der Safari, die SS Turkia, erreichen zu können und starteten schließlich nach den Tauchgängen an der Thistlegorm auch den Versuch in Richtung Norden zu fahren. Nach der relativ unruhigen Überfahrt nach Shaab Mahmud, die ich teilweise am vorderen Sonnendeck verbrachte, hielt ich mich diesmal, auf Grund der zu erwartenden schweren See, am oberen Sonnendeck auf, in der Annahme, dass hier der Wellengang eher zu ertragen wäre, was sich tatsächlich auch bestätigte. Im Zuge der Fahrt war auch für mich als Seefahrerischer Laie erkennbar, dass die Wellen nach und nach größer wurden und ließ auch das Motorengeräusch der Beiden Dieselaggregate nichts Gutes verheißen. Schließlich wurden wir kurz vor Sonnenuntergang von Mamdoo informiert, dass in Folge der rauen See die Überfahrt in den Norden nicht möglich ist.

Zunächst war natürlich die Enttäuschung groß. Es war aber auch aus meiner Sicht die richtige Entscheidung, da die Fahrtzeit bis zur SS Turkia rund 10 – 12 Stunden dauert und dies bei einem derartigen Seegang wohl kaum jemand von uns so einfach überstanden hätte, gar zu schweigen, wenn mit dem Schiff im Dunkeln der Nacht etwas passiert wäre.

Auf Grund dieser Umstände begaben wir uns wieder in Richtung Süden wo wir am nächsten Morgen die Rasalie Moeller betauchten. Nach diesem doch anspruchsvollen Tauchgang, der uns über die Nullzeitgrenze brachte, fuhren wir nach einem Zwischenstopp bei Seul Island , zum Riff Abu Nuhas. Hier erwartete uns beim nächsten Tauchgang das Wrack der Carnatic. Das in London gebaute Schiff sank am 14.09.1869, nachdem es auf das Riff Abu Nuhas aufgelaufen war. Von dem Wrack sind nur mehr die Teile aus Metall vorhanden und bilden die Stahlträger der Decks samt dem Bogen förmigen Rumpf, der auf der Backbordseite liegt, den optimalen Rahmen zum durch tauchen und dabei die Lichtspiele der hochstehenden Sonne einzufangen. Am nächsten Morgen stand schließlich die Giannis D auf dem Programm. Bei diesem Wrack ließ ich die Stahlflasche weg und gab für Herbert Frei das Apnoemodel. Auf Grund der unruhigen See, mit relativ starkem Wellengang und einer Dünung, die auf Gut 5 m Tiefe reichte, stellten sich die Aufnahmen im Bereich des Kamins in einer Tiefe von rund 12 m, schwieriger dar als angenommen und waren für mich sehr fordernd.

Schließlich führte unsere Safari an die Riffe Um Gammar und Small Giftun, wo nach weiteren schönen Tauchgängen unser Trip zu Ende ging. Nachdem wir am Abend des 27.09.2017 wieder im Hafen von Hurghada angekommen waren, ging es am nächsten Tag für den Großteil unserer Gruppe wieder ab in die Heimat.

Abschließend kann ich zu dieser Safari, die zwar nicht ganz Plan gemäß verlief, sagen, dass das Rote Meer allemal eine attraktive Destination, für tropische Riffe und angenehme Wassertemperaturen darstellt, noch dazu in relativ geringer Reisedistanz. Zwar gibt es natürlich auch die Plätze, wo das sogenannte „Kakerlakendiving“ stattfindet, mit eher unschönem Korallenbewuchs. Aber insgesamt dürfte sich nach meinem Eindruck der Fischbestand etwas erholt haben und wird es wieder hoffentlich in nach allzu ferner Zukunft wieder heißen, Übergepäck anmelden……..

Jugendausfahrt Bodensee 2017

 

Am 08.09.17 war es wieder soweit. Die Jugend unternahm einen Tauchausflug an den Bodensee. Pünktlich um 15.00 Uhr trafen wir uns und fuhren gemeinsam nach Mühlhausen bei Singen.

Dabei waren Lukas, Christian, Sara und Franzi. Als Fahrer und Betreuer noch Ira, Petra und ich. Nach nur 1,45 Std Fahrzeit erreichten wir unser Ziel.......... hier weiterlesen

Sommerfest 2017

 

Am Samstag, den 15.07.2017 trafen sich ca. 40 Clubmitglieder auf dem Grillplatz in Waldrennach. Das Wetter meinte es gut mit, so dass dem Grillen nichts im Wege stand.

Gegen 15.30 Uhr wurde traditionell mit Kaffee und Kuchen das Fest eingeleitet. Immer mehr Cluber kamen nach und nach dazu.

 

Dank div. Spenden von Brennmaterialien wurde ein schönes Lagerfeuer entzündet.

Plötzlich große Aufregung:

Eine Herde Alpakas sind aus ihrer Koppel ausgebrochen. Der Halter bat um Hilfe, und so versuchten sich fast alle Teilnehmer als Alpakatreiber.

Nachdem die Tiere wieder in ihrem Gehege waren, konnten wir mit dem Grillen beginnen.  Charlotte hatte wieder einiges an Wurst und Fleischwaren organisiert. Anm.: Fleisch war super eingelegt.

Das Salatbüffett wurde aufgebaut und alle konnten sich reichlich bedienen.

Beim gemütlichen Beisammensitzen, später rund ums Lagerfeuer, wurden doch viele Geschichten erzählt.

Es war ein rundum gelungenes Fest, alle waren zufrieden, das Wetter spielte mit, was will man mehr.

Thilo U.

Ein Siegerfoto

 

1.TSC:

Herbert was machst du auf einer Wiese in Oberstdorf an diesem rießigen Bild?

Herbert:

Wir waren von Olympus eingeladen, weil ich...................

 

weiterlesen hier

das Interview

Schnuppertauchen in Höfen an der Enz

 

 

Am vergangenen Wochenende fand der TAUCHERTAG

des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) statt. Unter dem Motto „Deutschland taucht was“ fand im Freibad Höfen an der Enz, in Kooperation mit dem Freundeskreis des Bades, ein Schnuppertauchen statt.

 

Viele ergriffen die Chance die Schwerelosigkeit beim Tauchen einmal selbst zu erleben.

 

Bereits vor Beginn der Veranstaltung bildete sich eine kleine Warteschlange am Beckenrand. Dies war aufgrund des sehr schönen Sommertages gut auszuhalten.

Die Vereinsmitglieder des 1. TSC Pforzheim hatten einiges zu tun. Unterstützt wurde die Mannschaft durch die Vereinsjugend Sara, Lukas und Christian, welche engagiert, sowohl beim Organisatorischem, als auch bei der technischen Ausrüstung der Tauchaspiranten mitwirkten. Es galt, jedem vorab etwas über die Theorie des Tauchens zu erklären. Dies wurde von Franz souverän durchgeführt. Anschließend ging es ans Technische. Tauchermaske, Flossen anlegen und ab ins Wasser.  Hiltrud und ich versorgten die Tauchwilligen dann mit den passenden Jackets und Tauchflaschen am Beckenrand.  Thomas M., Ira und Charlotte waren permanent im Wasser und "schnupperten" mit den Gästen . Insgesamt 26 Personen zwischen 10 und 60 Jahren nahmen das Angebot war.

Es gab nur positiven Resonanzen nach den Tauchgängen. Einige Teilnehmer kamen daher zum Ende der Veranstaltung nochmals an den Stand: dürfen wir nochmal? Das war so super.

 

 

Thilo U.

 

Die Nachenfahrt auf dem Altrhein - Kapitäne, "Klaus-Dieter" und Andere

Klaus und Dieter die beiden Nachenboote, bescherten uns fast zwei Stunden lang  wunderschöne Einblicke in die Natur.

Die Ruhe war ein Genuss. Vogelzwitschern, leises Plätscher, die Spannung was sehen wir hinter der nächsten Biegung, begleiteten uns auf dieser Tour. Unsere Bootsführerin und unser Bootsführer erlärten uns viel erstaunliche Dinge.

Die Meinungen waren eindeutig, dass wollen wir wiederholen.

Der geplante Tauchgang nach der Bootsfahrt viel wegen Faulheit aus. Dafür hatten wir zum Mittagessen noch ne Menge Spaß.

Ein paar kleine Eindrücke könnt ihr unten in der Galerie sehen.

 

Antauchen am 23.April

Einfach mal wieder ein gelungenes Event.

14 Taucher waren im Bali unter Wasser. Der See hat uns mit guter Sicht belohnt und jeder konnte von einem Erlebnis erzählen.

Viele Karpfen im flachen Wasser, unweit vom Einstieg, ein großen Hecht den wir beinahe übersehen hätten, gut getarnt im Gestrüpp. Kaulquappen haben sich auf Baumstämmen getummelt und ein paar Gänse die wir von unten beobachten konnten sind auch nach dem tauchen nicht von uns gewichen. Einen kleinen Trailer von und mit Herbert und Elke sehr ihr unten nach einem Klick.

Das Beste war aber der Duft gebratener Wurscht nach dem Auftauchen. Dieser hat uns schnell aus dem Anzug getrieben. Danke an Jürgen unseren Brötchensponsor und danke an Franz am Grill. Trotz Grippe hat Charlotte noch an den Kaffee gedacht, der vor allem die Naßtaucher wieder aufwärmen konnten.

Es hat einfach wieder Spaß mit euch allen gemacht. Dankeschön

 

Elke

Tauchen im Elsass und Besichtigung der Fischtreppe in Gampsheim mit anschließendem Essen am 09.04.2017

 

Bei sommerlichen Temperaturen trafen wir uns im Elsass  am Graviere du Fort zum Tauchen.

Das Briefing durch Charlotte und die diversen Formalitäten (wer taucht mit wem, wie tief, wie lange) wurden gewissenhaft erledigt

Die ersten Mutigen gingen sogar nass in den 11 Grad kühlen erfrischenden See!

Trotz der gefühlten 300 Franzosen, die schon im Wasser waren, war die Sicht mit 8 bis 10 m noch ganz nett.

Im See war wenig los, kein Fisch zusehen, aber immerhin hing Fischlaich im Flachwasser, also mussten wohle welche da sein. Jede Menge Schnecken tummelten sich auf den Pflanzen, Schwämme und Muscheln saßen auf Steinen und Wänden.

Als wir aus dem Wasser kamen, waren die Franzosen fast alle weg – wohl zum Mittagsessen...

So genossen wir in Ruhe die Sonne und vesperten, bevor wir zur nächsten Etappe fuhren, der Fischtreppe an der Staustufe Gampsheim.

Dort erwarteten uns noch etliche weitere Clubmitglieder. Einer der dienstältesten Guides vor Ort, präsentierte uns dann die Anlage außen und innen.

Er erzählte uns einiges über die Geschichte und Entstehung der Anlage, zeigte uns den Aufbau der drei Treppen und erläuterte deren Unterschiede in Anordnung und Strömung für die verschiedenen Fische.

Im Rhein gibt es wohl 64 verschiedene Fischarten!

Eine Wand im Inneren der Anlage besteht aus drei großen Schaufenstern, wo wir während seiner Erzählung beobachten konnten, wie sich verschiedene Fische gegen die Strömung die Stufen hinaufkämpften.

Hauptsächlich waren es während des Vortrags Brachsen und Rotfedern, Rotaugen und Rapfen und ein kleine Forelle. Aber in deren Bestimmung bin ich nicht sattelfest...

Wir saßen dort längere Zeit. Es war einfach spannend zu sehen, wie manche Fische es gleich hoch schafften und andere zurückgeworfen wurden...

Gegen späten Nachmittag machten wir uns auf nach Achern in das Gasthaus „Zur Hoffnung“.

Die brauchen wir auch um unser Essen zu bekommen. Bis eine Gruppe von 27 Leuten gleichzeitig ihr Essen erhält und abgefüttert ist, ist das schon eine Herausforderung für die Bedienung :-)

Wir hatten es aber nicht eilig mit der Heimfahrt und manche ließen den Abend noch bei einem Eis im Straßencafe ausklingen.

Ein rundum gelungener Ausflug. Vielen Dank an die Organisatorin Charlotte und an alle die an diesem Tag Spaß hatten und zu einem rundum gelungenen Tag beitrugen.

 

Charlotte und Thilo

Reinemachen

 

Am 18.02.17 hatten ich eine  kurzfristige Eingebung: Frühjahrsputz

Nach zwei! anstrengenden Trainingsstunden im Erler ging ich mit „meinen Jugendlichen“ in den Clubraum. Eine DVD eingelegt und schon ging es los.

Alles ausräumen, Tische und Stühle zusammenstellen und dann den Wischmopp schwingen.  Nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir fertig und zufrieden mit dem Erfolg.

Vielen Dank nochmals an Christian, Lukas und Sara.

Thilo

Erst Kino im Clubraum dann die Originalgröße im Museum testen

Im Naturkundemuseum Karlsruhe

 

Am Samstag trafen sich 27 Clubmitglieder im Naturkundemuseum in Karlsruhe. Die Mitglieder wurden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Eine Bioethnologin führte uns eine Stunde durch die neue Abteilung:  „Form und Funktion“.  Diese wurde nach längerer Umbauzeit Mitte 2016 eröffnet. Einzigartig ist, dass in Karlsruhe nun auch lebende Tiere gezeigt werden. Hauptsächlich Reptilien, Insekten und Fische. Das Museum verfügt über das größte Aquarium mit lebenden Korallen. Außer einer Vielzahl an Fischen dreht auch ein Schwarzspitzenriffhai dort seine Runden.  Unsere Führerin kam doch einige Male schwer ins Schwitzen, da zum Teil sehr spezifische Fragen zu diversen Korallen und Fischen gestellt wurden. Auch wie die Fortpflanzung der Quallen funktioniert, wurde doch sehr detailliert beschrieben. Wir wollten halt wissen, wie es geht.

In der Sonderausstellung „Wale“ gab es sehr interessante Informationen. Vom ausgestellten Skelett über viele Schaubilder bis zu einigen Filmen wurde doch viel gezeigt.

Anschließend löste sich die Gruppe auf und jeder erkundete das Museum für sich. Deshalb fehlen auf dem Gruppenbild auch ein paar Clubmitglieder.

Ich muß schon sagen, dass der neue Westflügel mit seinen Terrarien und Aquarien sehr toll gelungen ist. Ein Ausflug der sich gelohnt hat.

Thilo U.

Technik en miniature

 

Am 07.01.17 trafen sich 15 Clubmitglieder (incl. 4 Jugendliche) im Schmuckmuseum Pforzheim. Als erstes Event im Jahre 2017 wollten wir gemeinsam die Sonderaustellung besuchen.

Hans-Peter führte uns fachkundig durch die Ausstellung.  Nach einigen interessanten Ausführungen zur Historie der Uhrenherstellung in Pforzheim, ging es zu den einzelnen Exponaten. Hier gab es doch sehr viele verschiedene Ausführungen zu sehen. So zum Beispiel die erste Taucheruhr von Rollex oder auch neuere Uhren, welche bis 10.000 m wasserdicht sind.

Da Hans-Peter sehr viel über alle Uhrentypen zu berichten wusste, kam doch immer wieder der große Aha-Effekt.  Ohne diese Informationen wäre die Ausstellung bei weitem nicht so interessant gewesen.

 
Nochmals vielen Dank an Hans-Peter!

Anschließend löste sich die Gruppe auf. Einige gingen Kaffee trinken, die Jugendlichen gingen in die City und die B-Gruppe nahm ihr Training um 14.00 Uhr im Erler auf.

Thilo U.

Jahresabschlussfeier 2016

 

Nachdem am letzten Samstag vor Weihnachten die

B-Gruppe ihr letztes Training absolviert hatten, gab es ein feines Gebäckessen im Erler.

 

 

 

Die Feiertage gut überstanden, trafen sich ca. 40 Vereinsmitglieder im Clubraum zur Jahresabschlussfeier. Wie gewohnt wurden allerlei Köstlichkeiten mitgebracht. Nach ein paar einleitenden Worten von  Charlotte wurde das Büffett eröffnet.

Die angebotenen Speisen neigten sich ziemlich schnell dem Ende zu. Entweder aßen alle mehr oder es wurde weniger mitgebracht?
Charlotte stellte das Jahresprogramm für 2017 vor, das auf reges Interesse stieß. Dann wechselten wir den Raum zur Bilderschau.  Der neue Beamer überzeugte mit seinen satten Farben. Heinz zeigte uns einige Bilder vom Roten Meer, Thomas B. sehr interessante Aufnahmen von den Philippinen.

Danach wurde es sportlich. Es wurden T Shirts und Kapuzenshirts anprobiert, um bei der nachfolgenden Bestellaktion unserer Vereins-T Shirts die richtige Größe zu ermitteln.

Ausgepumpt setzten wir uns wieder, um den zweiten Teil der Bilderschau zu genießen. Hier zeigte uns Herbert einige seiner Bildern mit speziellen Aufnahmetechniken. Sehr interessant.

Zum Abschluß sahen wir noch  einen Film von Karl-Heinz, welcher bei allen Anwesenden sehr gut ankam.

Vielen Dank an alle, die zu diesem Abend etwas beigetragen haben; besonders an Thilo, der die T-Shirt-Aktion organisiert, Sascha für den Bau der Beameraufhängung, an die vier vortragenden Fotografen und alle, die etwas zum Essen mitgebracht haben!

Thilo U. + Charlotte

Konfirmanden Workshop 2016
Schnuppertauchen – Unterwasser Rugby

 

Die evangelischen Gemeinden Dillweißenstein/Sonnenhof/Büchenbronn in Pforzheim haben ein Workshopkonzept in der Konfirmandenarbeit. Dieses Konzept bietet Konfirmanden attraktive Angebote über den klassisch bekannten „Konfiunterricht“ hinaus. Ich führe hier zusammen mit weiteren Mitarbeitern den Workshop „Glaube und Sport“ durch, bei dem Jugendliche, wie der Name sagt, sowohl Sport als auch Glaube kennenlernen können.

Als ein besonderes HIghLight für diesen Workshop hat unser TSC Pforzheim am 19.11.2016 eine Unterwasser-Aktion durchgeführt.   hier weiterlesen

Das ist schon etwas ganz Besonderes!

 

Herbert Frei erhält vom VDST die Ehrennadel in GOLD

 

Hier findet ihr die Laudatio von Prof. Dr. Franz Brümmer Präsident VDST

 

.....und was sagte uns Herbert dazu:

"Leider kann ich die Ehrennnadel nicht gut am Trocki tragen, weil er sonst ein Löchlein bekommt!"

Na dann warten wir auf doch den nächsten Tauchgang im Nassen.

 

Lieber Herbert wir gratulieren ganz herzlich

 

Abtauchen im LEO-Mittelgrund am 23.10.16

 

Der morgendliche Blick zum Himmel versprach schon mal trockenes Wetter. Am See war dann schon die Sonne zu sehen und das Thermometer kletterte zügig in zweistellige Bereiche – Hurra  - es versprach, ein schöner Abtauchsonntag zu werden!   weiterlesen

Am 22.09.2016 trafen sich Vertreter Pforzheimer Sportvereine um den Stellenwert des Sports in und für die Stadt Pforzheim zu besprechen und zu besprechen, wie die Folgen der Haushaltskonsolidierung für den organisierten Sport Auswirkungen haben.

 

Sehen Sie hier, wie es um die Sportförderung und Sportentwicklung in der Stadt Pforzheim aktuell steht.

Sport in Pforzheim 2016.pdf
PDF-Dokument [254.9 KB]

Wir werden 50

 

um das zu feiern bieten wir euch eine tolle Tauchsafai für das nächste Jahr an.

Hier findet ihr die Ausschreibung

S o m m e r f e s t     2016

Bei herrlichem Wetter trafen sich ca. 40 Clubmitglieder am Neuenbürger Grillplatz.  Pünktlich um 16:00 Uhr wurde das Sommerfest mit Kaffee und Kuchen begonnen. Nach und nach trafen immer mehr Clubmitglieder ein, so dass wir gegen 18:00 Uhr das Lagerfeuer entfachen konnten.

Charlotte hatte verschiedene Fleischarten in feinen Marinaden eingelegt.  Der Grill konnte mit Fleisch und Wurst belegt werden. Die Salattheke wurde aufgebaut und nachdem jeder seinen Teller gefüllt hatte, konnte man diesen mit einem Steak oder einer Wurst vervollständigen. Diesmal war die Vielfalt an Salatkreationen grandios – und das ohne Absprache 

Thilos Aufruf, Brennholz mitzubringen, war extrem erfolgreich – die nächsten drei Feste auf dem Platz sind auch noch versorgt dank Norberts Hängerinhalt.

Es wurden viele Gespräche geführt und über dies und das diskutiert.
Vielen Dank an Thilo, der das Meiste organisiert hat!

Ein vollauf gelungener Tag.

 

Charlotte und Thilo U.

Der VDST hat ein neues Buch zum Thema Unterwasserfotografie herausgebracht.

Mitautor unser Vereinsmitglied Herbert Frei

Delius Klasing (Verlag)

TITEL              Unterwasserfotografie

UNTERTITEL    Kameratechnik, Motivwahl, Praxistipps

 

weiter Infos hier

                                                                                                                                        28:06:16

Ab sofort findet das Dienstagstraining wieder im Emma-Jäger-Bad ab 20:15 statt.

Was lange währt…….wird endlich fertig

Neues Schließsystem an unsere Füllanlage ist einsatzbereit

Erste - Hilfe

 

 

 

Am Samstag, den 25.06.16 trafen sich 10 Clubmitglieder in unserem Clubraum, um an einem Erste-Hilfe Kurs teilzunehmen. Pünktlich um 08:30 Uhr begannen wir, unter Leitung von Marc Dittus, mit der Ausbildung.

Marc ist seit 2003 als Rettungssanitäter unterwegs und wechselte vor 5 Jahren hauptberuflich zur Berufsfeuerwehr.

Der Erste Hilfe Kurs ist von der BG anerkannt und wurde in der letzten Reform von zwei Unterrichtstagen auf einen Tag reduziert. Dementsprechend war es natürlich sehr viel komprimierter Stoff, welcher rübergebracht werden musste. Dies stellte aber für uns kein Problem dar.

Nach einer kurzen Mittagspause, in der wir uns mit Pizza stärkten ging es direkt weiter.

Es wurden neben der Theorie immer wieder praktische Übungen absolviert, welche, neben dem Lerneffekt, auch einigen Spaß brachte.

So hatte die Lehrpuppe doch einiges zu ertragen, als Ulli Speer die Wiederbelebung übte. Leider konnte auch er sie nicht zum Leben erwecken (ihr fehlten ja auch bereits Arme und Beine).

Durch die vielen Fallbeispiele von Marc, aus seinem Berufsleben, war es doch sehr interessant und unterhaltsam.

Am späten Nachmittag übten wir verschiedene Verbände anzulegen. Dann kamen noch sehr viele Informationen über die Ursachen und Reaktionen auf verschiedene Notfallsituationen. Gegen 17:00 Uhr waren wir durch und es war für alle ein sehr lehrreicher und teilweise auch anstrengender Samstag.

Vielen Dank hier nochmals an unseren Ausbilder Marc.

 

Thilo

 

.....und hier noch ein paar Bilder

24-Stunden-Schwimmen in Mühlacker                               am 06.05.2016       

Zwei langjährige Mitglieder holten sich jedes Jahr zwei der vordersten Plätze im 24-Stunden-Schwimmen in Mühlacker: Petra Gerhäuser und Ullrich Speer! Herzlichen Glückwunsch zur wiederholten außerordentlichen Leistung!!

weiter im Mitgliederbereich

Fronleichnamsausflug ins Elsass

von Charlotte                                                                                                               31.05.16

                                                  

Wusstet Ihr, dass in Frankreich an Fronleichnam normaler Arbeitstag ist? Da bietet es sich an, ins Elsass zu fahren  um shoppen zu gehen  -

oder eben tauchen ohne Franzosen J

Recht spontan fanden sich deswegen auch am vergangenen Fronleichnam 14 Leute, die im Graviere du Fort zusammen tauchen wollten.

weiterlesen

24.05.16

 

Planseewochenende im September

 

Ab sofort könnt ihr die Ausschreibung im Mitgliederbereich lesen und downloaden.

 

Gruß Elke

 

Bootsführerschein

Unser Clubmitglied Normen organisiert einen Bootsführerschein (See-, Binnenschein und Bodenseepatent).

Der Kurs findet am 04.-05.06., 02.07. und 09.07. statt. Die Kosten belaufen sich auf 350-400 €.

 

Meldet euch, falls ihr mitmachen wollt oder Fragen habt bei Norman bis zum 20.05.2016

Perfekte Serie                                                                                                           25.04.2016 Unsere Unterwasserrugbyler des 1. TSC Pforzheims beendeten die Runde der 2. Bundesliga Süd am Sonntag, den 24.04.2016 mit zwei überzeugenden Siegen. Dadurch hat die Mannschaft alle Spiele gewonnen und ist Meister in der Liga.

weiterlesen

Antauchen am Baggersee Linkenheim einmal anders                          18.04.2016 

 

Der morgendliche Blick aus dem Fenster am Sonntag, dem 17.04. löste ein leises Gruseln im Nacken aus.

5°C und kräftiger Regen lud nicht gerade zu einer Grillparty ein…

Egal, mutig fuhren wir an den See. Siehe da, ca. 50 Taucher aus anderen Bundesländern kamen schon nach dem ersten Tauchgang aus dem Wasser oder bereiteten sich gerade vor.

Na also, geht doch….

Da konnte Dore noch lachen und Späßle machen
Respekt - Naßtauchen bei einer aktuellen Wassertemperatur von 8°

Gegen 11 Uhr waren wir immerhin 15 Clubmit- glieder, die sich angeregt unterhielten. Es war aber eher eine Stehparty denn ein Antauchen. Wegen des Regens fand ich keinen Platz für den Grill, um die Kohle durchglühen zu lassen und am Parkplatz bei den Autos unter den Bäumen  war‘s am trockensten.

Endlich entschlossen sich immerhin drei ganz Harte Tauchen zu gehen. Ausgerechnet die einzige Nasstaucherin war dabei - Respekt!!

Wir anderen beschlossen wegen des Dauerregens uns kurz in einer der Bäckereien in der Umgebung aufzuwärmen und zu stärken. Und siehe da, dann klarte der Himmel auf! Wir, zurück am See, begrüßten die wieder Aufgetauchten mit heißem Tee und Kaffee. Und endlich konnte der Grill angeworfen werden. Die Glut war dank gezielter Luftunterstützung aus einer der zahlreichen unbenutzten Tauchflaschen ruckzuck durchgeglüht und die Würstchen brutzelbraun. Mit Jürgens superleckeren Brötchen schmeckte es uns auch im Nassen richtig gut! Gegen Nachmittag verirrten sich sogar einzelne Sonnenstrahlen zu uns. So beendeten ein paar den  Tag doch noch gemütlich, wenn auch ohne Tauchen, erst gegen Abend am See.

Antauchstehparty

Tauchen im Baggersee ?!

 

So oft werden wir gefragt, was denn am "Baggersee" so toll ist um darin zu tauchen. Sieht man denn da etwas anderes außer Morast, Schmodder und Algen? Außerdem ist es doch nur kalt und dunkel.

Stimmt, dies alles kann zutreffen.

Dann habt ihr wahrscheinlich die falsche Jahreszeit, den falschen See oder die falsche Uhrzeit gewählt.

Jeder See ist anders. Schon allein das ist spannen, diese Unterschiede zu erleben.

Keine Fragen, in einem Süßwassersee zu tauchen, ist auch im Hochsommer, spätestens ab sieben Meter kalt. Aus diesem Grund benötigt man mindesten einen 5mm Anzug mit Überzieher.

Natürlich gibt es Morast und Schmodder, ohne dieses Zeug wächst keine Wasserpflanze.

Im Sonnenlicht spiegeln sich Fischschwärme. Sonnenstrahlen brechen durch umgestürzte Bäume.

Feeling pur.

Schlechte Sicht entsteht manchmal durch aufgewirbeltes Sediment, ausgelöst durch einen unbedachten Flossenschlag aber auch durch Nahrung suchende Karpfen. Auch unterschiedliche Wasserschichten in denen sich Trübstoffe sammeln und nicht absinken, können eine Ursache sein.

Betrachtet man diese genauer wimmelt darin das Leben.

Von einem Millimeter bis 1 Meter und mehr findet ihr Tiere und Fische die sich im See wohlfühlen.

Die Süßwasserbiologie ist ein äußerst interessantes Thema. Es lohnt sich Seminare darüber zu besuchen.

Mit unseren Bildern wollen wir euch motivieren – ab in den See.  

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen                                                             18.03.2016

Unser Vorstand hat sich neu formiert.

40 Clubmitglieder haben gewählt.

 

Neu hinzugekommen ist Sven Seeger als Koordinator für die Rugbymanschaft, da sich Lukas Walz auf eine größere Reise begibt, die Welt kennenlernen möchte und aus diesem Grund nicht mehr zu Verfügung stand. Sascha Weiß wird sich als Technikwart im Verein engagieren. Die Schriftführung übernimmt jetzt das Team Thomas Sinning und Thilo Uhrig. Auch bei den Beisitzern haben wir ein neues Vorstandsmitglied gewinnen können - Vincent Walz.

Der Rest bleibt wir er war.

Wir möchten uns recht herzlich bei den ausgeschiedenen Vorständlern - Reinhard Schmelzer, Helmut Rudolf und Lukas Walz - für ihre qualifizierte und engagierte Arbeit bedanken.

Euch ein herzliches DANKESCHÖN

START - Mitte März 2016 - die neue Webseite geht online.                                        17.03.2016

Wir wünschen allen Besuchern ein interessiertes Schmökern.

Scheut euch nicht mit uns in Verbindung zu treten

Unsere aktuellen Termine

_____________________________

 

unser 50stes Jahr

       

22. Aug    heute werden wir 50

                Clubraum

 

21. - 28. Sept.  Clubausfahrt

                         Rotes Meer Safari      

                         Wracktour Nord

 

13.  Okt.  Festabend Parkhotel

               50 Jahre - 18:30 Uhr

 

22. Okt.   Abtauchen 11 Uhr   

               Baggersee Mittelgrund

 

11. Nov.  Druckkammerahrt in        

               Überlingen

 

27. Nov.  Clubabende und Erneu-   

               erung der Füllizenz

 

1.  Dez.  Start der Fotocallenge

 

28. Dez. Jahresabschluss

 

Trainingszeiten

Du hast Lust auf ein Schnuppertraining - jederzeit - nimm einfach mit uns Kontakt auf.

Montags

19 - 20:30 Uhr

Fritz-Erler-Bad

 

Dienstag

20:15 - 22:00 Uhr

Emma-Jäger-Bad Pforzheim

 

Samstag

Fritz-Erler-Bad

14 - 15 Uhr

allgemeines Training

15 - 16 Uhr

Jugendtraining

 

Donnerstag

Fritz-Erler-Bad

21:15 -22:15 Uhr

UW-Rugby