1. TSC - Pforzheim
1. TSC - Pforzheim

Mal nicht in Schlappen und Badeanzug wie sonst, sondern schick in Schale geworfen wurde am 13. Oktober im „Parkhotel“ Jubiläum gefeiert. „Ich habe heute manchen zuerst nicht erkannt“, meinte die Vorsitzende Charlotte Anzer eingangs im Scherz.

Auch Prominenz war zur Feier des Tages geladen: Darunter Pforzheims neuer Oberbürgermeister Peter Boch (CDU), der in seiner Rede bekannte, kein guter Schwimmer zu sein, und dem TSC einen Scheck über 100 Euro als kleine Anerkennung für 50 Jahre Vereinsarbeit überreichte. „Die restlichen 500.000 Euro nehmen wir dann in Form eines Hallenbads“, frotzelte Moderator Uli Speer. Zur Hallenbad-Misere hatte Boch kein Wort gesagt. Der stellvertretende Sportkreis-Vorsitzende Wolfgang Hohl griff das Thema umso lieber auf: Ab 2019, wenn das Emma-Jäger-Bad wegen Baufälligkeit geschlossen werden muss, könnten auf Badegäste wie Wassersportler in Pforzheim finstere Zeiten zukommen. Ob bei der Badefläche oder bei der Sportförderung pro Einwohner – Pforzheim sei halt immer am unteren Ende der Skala, beklagte Hohl. Außer bei der Hallenmiete, da liege man etwas höher als andere Kommunen. „Der Sport ist ein Stück weit selbst schuld“, gestand Hohl. „Man hat vieles mit sich machen lassen.“

50 Jahre – das ist im Vergleich mit der langen Tradition manches Leichtathletikvereins eine kurze Geschichte. Verändert hat sich in dieser Zeit trotzdem so manches. Beispielsweise das: „Am Anfang war Tauchen ein Sport für harte Kerle. Frauen durften die Flossen ans Wasser tragen und sonst nichts“, wie Hannelore Brandt, Vorsitzende des Badischen Tauchsportverbands, in ihrer Rede sagte. Heute sei das ganz anders – – was schon die Tatsache belegt, dass dem Verein und dem Verband Frauen vorstehen.

Einen Rückblick auf die Jahrzehnte seit der Gründung bot Charlotte. Am 24. August 1967 – also nur  zwei Tage nach der Gründung – berichtete die „Pforzheimer Zeitung“ über das Ereignis: „Nun hat auch Pforzheim einen Tauchsportverein“, heißt es da auf im Lokalteil. Drei Monate später habe man von der Stadt erste Bad-Zeiten bekommen, erinnerte Charlotte an die schwierigen Anfänge. „Da gab es keine Bücher zum Tauchen und kein Internet. Die Leute haben alles zusammentragen müssen an Informationen.“  Einer, der die allererste Zeit miterlebt hat, der erste Vorsitzende Werner Bohnenberger,  ist im vergangenen Jahr mit 94 Jahren gestorben. Von den 14 Gründungsmitgliedern war am Jubiläumsabend keiner dabei. Dafür ein paar, die fast so lange beim TSC sind, wie ist Hans-Peter Brenner und Albrecht Sinn

Eine weitere wichtige Wegmarke erreichte der TSC am 11. Dezember 1922, als der BTSV gegründet wurde. „Der Pforzheimer TSC war dabei sehr aktiv“, sagte Charlotte. Eine Interessensvertretung nach außen war somit geschaffen. Nicht unwichtig beispielsweise bei den bald folgenden Auseinandersetzungen mit den Anglern, wie 1974, als im Baggersee Linkenheim („Bali“) ein harpunierter Karpfen den Tauchern in die Schuhe geschoben wurde und die Gemeinde den See daraufhin für Taucher sperrte. Die Sache landete schließlich vor Gericht. „Das wurde vom Verband durchgefochten“, so Charlotte.

Noch deutlich weiter zurück blickte die Vorsitzende in Sachen technische Entwicklung, gehen doch die ersten Flossen bereits auf den Universalgelehrten Leonardo da Vinci im 15. Jahrhundert zurück. Schwimmhandschuhe dachte sich dieser aus. Die erste Gummiflosse wurde -  rund vierhundert Jahre später – 1933 in Frankreich patentiert. Charlotte zeigte Fotos vom „Jet Fin“ – „jahrelang das Maß aller Dinge, aber sauschwer“ – von extralangen Apnoe-Flossen, superkurzen „Duck Fins“ sowie von der „Negativentwicklung“

Meerjungenfrauenschwimmen, bei jungen Mädchen angesagt, aber äußerst gefährlich.

Nur drei Jahre nach seiner Gründung richtete der TSC Charlotte zufolge übrigens den „Goldstadtcup“ aus, unter der Schirmherrschaft von OB Willi Weigelt. Kürzlich habe Fabian Schmitt den Antrag gestellt, 2018 die deutsche Herrenmeisterschaft im Unterwasserrugby in Pforzheim austragen zu dürfen. Ob die heutige Stadtverwaltung wohl ähnlich kooperativ ist?

Die Zeit zwischen den Gängen des leckeren Menüs vertrieb Vereinsmitglied und Zauberer Ulrich Speer mit launiger Moderation und verblüffenden Kunststücken. Elke Modler unterhielt die rund 40 Feiernden darüber hinaus mit einer Fotoschau aus 50 Jahren TSC. Wer mehr über Vereinsgeschichte und die Arbeit der Abteilungen heute erfahren will, dem sei die Festschrift zum Jubiläum empfohlen, die Ira Jacob und Thomas Sinning gemeinsam mit anderen Clubmitgliedern verfasst haben

Unsere aktuellen Termine

2020

 

Datum Aktivität
04.Oktober Abtauchen Leo
12.-27. Sept. Curacao
24. Juli  Hauptversammlung
28. April  Clubabend entfällt

Flaschenabholung falls möglich

3.-4. April     Flaschen-TÜV Abgabe
31. März Clubabend entfällt
27. März Hauptversammlung

wird verschoben!

März Ausbildungsbeginn 
verschoben
25. Feb.  Clubabend
28. Jan.  Clubabend - sammeln von 

Vorschlägen für

Tauch-/Aktivitäten in 2020

25. Jan. Konfitauchen
03. Jan.   Jahresfeier ab 19 Uhr

 

2019

 

Datum Aktivität
26. Nov.  Clubabend, Uli Speer stellt
Shark Projekt vor
09. Nov Druckkammerseminar
Überlingen
29. Okt. Clubabend
13. Okt.  Abtauchen am Leo mit
Grillen
24. Sept. Clubabend Vorstellung

Curacao-Reise

für September 2020

  Ende der Sommerpause :-)
30. Juli  Clubabend
20. Juli  Sommerfest in Neuenbürg
Waldrennach Grillplatz ab 16 Uhr
25. Juni  Clubabend, Film über
Haie mit Popcorn und Chips
20.Juni Ausflug an den Graviere
Du Fort im Elsass
19. - 23.Juni  Kurzurlaub Verzasca Strömungstauchen
15. Juni   Schnuppertauchen im
Höfener Freibad
28. Mai Clubabend
19. Mai Antauchen BALI
11. Mai  Teilnahme am Brötzinger-   

Tal-Fest

30. .April  Clubabend "BOCK auf Tauchen?"

Trainingszeiten

Du hast Lust auf ein Schnuppertraining - jederzeit - nimm einfach mit uns Kontakt auf.

Montag

19 - 20:30 Uhr

Fritz-Erler-Bad
freies Training

 

Samstag

Fritz-Erler-Bad

14 - 15 Uhr

angeleitetes (B-)Training

15 - 16 Uhr

Jugendtraining

 

Donnerstag

Fritz-Erler-Bad

21:15 -22:15 Uhr

UW-Rugby